Vehicle-to-Grid, Vehicle-to-Home und Smart Charging

 

Zum Thema Vehicle-to-Grid(V2G), Vehicle-to-Home (V2H) und Smart Charging sind Konzepte und Begriffe, die die aktuelle Diskussion im Bereich Elektromobilität prägen. Fahrzeughersteller (Elektroauto / E-Auto), Ladeinfrastruktur-Hersteller und -Betreiber, Ladestationenhersteller, Backend-Betreiber, Aggregatoren und viele weitere arbeiten mit Hochdruck an marktreifen Konzepten, um das volle Potential der Elektromobilität auszuschöpfen. Smart Charging bezeichnet dabei das intelligente Laden. Dabei besteht das Ziel oftmals darin, die Netzbelastung durch Peak-Shaving oder Valley-Filling zu verringen und lokal erzeugte erneuerbare Energie möglichst auch an Ort und Stelle zu verbrauchen. V2H verfolgt ähnliche Ziele, aber setzt zusätzlich auf ein rückspeisefähiges Fahrzeug (Elektrofahrzeug / E-Fahrzeug). Bei V2G (bidirektionales Laden) kann Strom auch ins Netz abgegeben werden, wodurch z. B. Arbitrage-Handel und die Erbringung von Regelleistung möglich werden. Stromnetze können durch die Anbindung (bidirektionales Laden) der Fahrzeugbatterien ans Stromnetz lokal stabilisiert werden. Elektroautos (E-Autos) werden so zu Stromspeichern und dienen der Netzstabilisierung ohne maßgebliche Einbußen im Fahrzeugbetrieb zu erfahren Smart Charging, V2H und V2G sind unverzichtbare Bestandteile des Umbaus von Mobilität und Stromsystem. Aus technischer Perspektive stehen die Möglichkeiten des Open Charge Point Protocols 2.0 in Verbindung mit der neugeschaffenen ISO 15118-20, bidirektionale und smarte (Flotten-) Lösungen und die Nutzung lokaler Pufferspeicher im Vordergrund. In Vorträgen werden diese technischen Bausteine und ihr Zusammenspiel in realen Installationen betrachtet. Bei systemischen Fragen sind besonders Themen, wie die Integration von Fahrzeugen in den Stromhandel, Regelleistungserbringung sowie die Koordination mit anderen Akteuren wie Netzbetreibern und Energieversorgern relevant. Die Vorträge fokussieren sich auf den realen Einsatz solcher Systeme und auf die Potentiale, welche in naher Zukunft gehoben werden können. Nach einem erfolgreichen Konferenzstart im Jahr 2022 stehen genau diese Herausforderungen im Mittelpunkt. Vortragende aus Industrie und Wissenschaft diskutieren mit Ihnen, was das Potential der Technik von V2G, V2H und smart charging ist, was mit heutigen Systemen bereits umsetzbar ist und was demnächst machbar sein wird. Es stehen dabei sowohl praktische Umsetzungen in Pilotprojekten als auch theoretische Analysen im Vordergrund. Die Referenten der Tagung Vehicle-to-Grid, Vehicle-to-Home und Smart Charging kommen aus Industrie und Forschung mit einem starken Industrieanteil von ca. zwei Dritteln. Jedes Thema wird von Praktikern aus Industrie aufgespannt und von mindestens einer Person auch aus Forschungsperspektive dargelegt.  

 

Zielsetzung Die Veranstaltung vermittelt den aktuellen Stand in Wirtschaft, Wissenschaft und Technik bezüglich Vehicle-to-Grid, Vehicle-to-Home und Smart Charging. Durch konkrete Praxisbeispiele, Potentialanalysen, und einer Übersicht der absehbaren Entwicklungen der näheren Zukunft können Teilnehmende überprüfen, welche konkreten Schritte in den jeweiligen Unternehmen und Organisationen in nächster Zeit notwendig sind, um in der Elektromobilität eine Vorreiterrolle zu besetzen. Der Austausch mit Fachleuten und Experten aus den unterschiedlichen Bereichen schafft ein bereitgefächertes Wissen in dem Bereich V2X.

Veranstaltungsort: Aachen
Termin: 27.04.2023 – 28.04.2023
www.hdt.de/VA23-00669