Emissionen von Fahrzeugen – Prüfverfahren, Prüfstände, Portable Messeinrichtungen

 

Zum Thema Die weiterhin stetig wachsenden Anforderungen an den Umweltschutz sowie ambitionierten Klimaziele im Rahmen des European Green Deal stellen alle Beteiligte im Entwicklungs- und Typprüfprozess von Fahrzeugantrieben vor große Herausforderungen. Dies spiegelt sich insbesondere in immer komplexer werdenden Prüfverfahren hinsichtlich Abgasemissionen und Energieverbrauch wieder. So müssen Antriebssystem nicht nur im Prüflabor, sondern auch unter realen Bedingungen im Fahrbetrieb untersucht und bewertet werden. Dies gilt sowohl für PKW und Nutzfahrzeuge als auch für mobile Maschinen und Geräte, wie z.B. Traktoren, Baumaschinen, Lokomotiven oder Binnenschiffe. Die für die jeweiligen Fahrzeugkategorien unterschiedlichen Prüfverfahren werden im Rahmen dieses Intensivseminars eingehend erläutert und diskutiert. Die erforderliche Messtechnik wird vorgestellt. Randbedingungen und Parameter, die die Messergebnisse beeinflussen können, finden besondere Berücksichtigung. Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei der Prüfung von Pkw, leichten Nutzfahrzeugen, schweren Nutzfahrzeugen und mobilen Maschinen und Geräten werden verdeutlicht. Außerdem wird ein Ausblick auf in Zukunft zu erwartende Anforderungen gegeben.

 

Zielsetzung Der Seminarteilnehmer bekommt einen kompakten Überblick zur europäischen Abgasgesetzgebung für PKW, sowie für Motoren zum Einbau in Nutzfahrzeugen. Der Schwerpunkt liegt hier bei den anzuwendenden Prüfverfahren und den gesetzlich vorgeschriebenen Prüfstandsausrüstungen. Die zum Erreichen der jeweiligen Grenzwertstufen heranzuziehenden Abgasnachbehandlungen werden ebenfalls kurz behandelt. Besonderes Augenmerk wird gelegt auf die Messung von RDE mit PEMS.

Veranstaltungsort: Essen
Termin: 14.03.2023 – 15.03.2023
www.hdt.de/VA23-00558