Autonomes Fahren und Unfallvermeidung

 

Zum Thema Um der „VISION ZERO“ nahezukommen, sind Maßnahmen zur Unfallvermeidung unabdingbar. Nach den Elektronischen Stabilitätssystemen werden die durch EURO-NCAP geförderten Fahrerassistenzsysteme einen weiteren Schub bewirken. Auch dem Thema „Autonomes Fahren“ kommt eine bedeutende Rolle zu: Autonome Fahrzeuge dürfen keine Unfälle verursachen, und sollen fremdverursachte Unfälle vermeiden helfen. Damit sind Autopiloten ein wesentlicher Treiber für hochintelligente Sensoren und Systemsteuerung. Beim automatisierten Fahren wetteifern zwei Industrien mit völlig unterschiedlichen Strategien: Während die Automobilindustrie automatisiertes Fahren zunächst nur temporär und in bestimmten Szenarien anbieten will und dabei schrittweise den Automatisierungsgrad von assistiert auf teil-, hoch- und vollautomatisierte Systeme erweitern will, will die disruptive Internetindustrie direkt fahrerlose bzw. selbstfahrende Robot-Taxis und Shuttle-Busse einführen.

 

Zielsetzung Auf Basis aktueller Vorschriften (Gesetzgebung) und dem Stand der Technik erhalten Sie im Seminar ein vertieftes Wissen über Entwicklungen im Bereich Fahrerassistenzsysteme, die Systemanforderungen hinsichtlich der Vermeidung von Unfällen sowie neueste Entwicklungen der benötigten Technologien. Die verschiedenen Sensortechnologien werden ebenso vorgestellt wie deren Auswertung mittels Künstlicher Intelligenz (Machine Learning, Deep Learning) und es erfolgt ein Blick auf technische Systemgrenzen.

Veranstaltungsort: hdt+ digitaler Campus
Termin: 07.03.2023 – 08.03.2023
www.hdt.de/VA23-00670